Im Einsatz zwischen Eider und Treene

In einem Gebiet zwischen Eider, Treene und Sorge, dass 500km2 umfasst, ist der Eider-Treene-Verband Pahlen beheimatet.

Der Verband pflegt mit seinen Mitarbeitern das größte Feuchtgrünlandgebiet Schleswig-Holsteins.

Für die anspruchsvolle Arbeit zwischen Geest, Marsch und Moor hat sich der Verband in 2011 und 2012 für insgesamt 4 Bagger aus dem Hause ATLAS entschieden.

Die 160LC wurde mit einem Zusatztank, der als Eckverkleidung ausgebildet ist ausgerüstet. Die  um 200l erhöhte Menge an Kraftstoff ermöglicht es mit dem Bagger bis zu einer Woche Arbeit zu verrichten, ohne das getankt werden muss.

Die Reichweite, die mit serienmäßigen Armen erreicht wird beträgt 10,50. Trotz dieser hohen Ausladung kann der Bagger problemlos mit einem Standarttieflader verfahren werden. 

Die Hydraulik ist versehen mit einem Multifunktionsventil, was den Einsatz von der  Mähwerksanlage bis hin zum Hammer gewährleistet.

Um auch im Moor sicher fahren zu können sind die Bagger mit 5000mm Laufwerken versehen, um mit einem minimalen Bodendruck fahren zu können. Zudem wurden 900 abgeschrägte Kunstoffplatten von Felasto verbaut, damit beim überfahren von Straßen keine Schäden entsteht.

Durch ölgeschmierte Ketten wurde die Lebensdauer der Ketten um mindestens 33% erhöht, da ein geringerer Verschleiß auftritt.

Um der Umgebung gerecht zu werden und umweltgerecht arbeiten zu können wurden die Geräte mit umweltfreundlicher Hydraulikflüssigkeit befüllt, die die Wassergefährdungsklasse 1 erfüllt.