Ein Doosan DX225LC-5 hat das Schwimmen gelernt

Damit die Firma Sven Jacobs Tief-, Garten- und Landschaftsbau aus Tating (Schleswig-Holstein) eine Reihe von Projekten im Wattenmeer ausführen konnte, darunter Arbeiten am Hindenburgdamm, musste ein spezieller 22-t Doosan DX225LC-5-Kettenbagger schwimmen lernen. Dazu wurde der bei Atlas Hamburg gekaufte Bagger in ein Amphibienfahrzeug umgewandelt – ein Verfahren, das vom Unternehmen OLKO-Maschinentechnik GmbH aus Olfen (NRW) umgesetzt wurde.

Haupteinsatzbereich des neuen Baggers ist der rund 11,3 km lange Hindenburgdamm, der die Insel Sylt mit dem Festland verbindet. Etwa 8,1 km des Hindenburgdamms verlaufen durch das Wattenmeer. Um zu verhindern, dass der standardmäßig 22 t schwere Kettenbagger im Wasser versinkt, war ein besonders geringer Bodendruck erforderlich. Zu diesem Zweck stellte Jens Mewes (Vertrieb Baumaschinen) den Kontakt zum Unternehmen OLKO her. Dieses wiederum montierte den Aufbau des Doosan DX225LC-5 nicht auf einen standardmäßigen Ponton, sondern auf einen Amphibien-Unterwagen, so dass man die vollständige Manövrierbarkeit des Baggers aufrechterhalten konnte.

Abgesehen von den Umrüstungen am Fahrgestell wurden eine Reihe weiterer Veränderungen vorgenommen. So erhielt der Kettenbagger unter anderem einen 9-m-Ausleger und einen 6 m langen Löffelstiel. Die größere Reichweite ermöglicht es, Arbeiten unter Wasser ohne irgendwelche Probleme durchzuführen. Darüber hinaus wurden ein zusätzlicher Kraftstofftank und eine Ankerablage montiert. Um die Umweltschutzvorschriften einzuhalten, wurde die Maschine von der Firma Kleenoil Hamburg GmbH auf biologisch abbaubares Panolin-Hydrauliköl umgestellt.